Revisionsbehandlung

Sollten bei Ihnen schon einmal eine konventionelle Wurzelbehandlung durchgeführt worden sein, dann kann die Notwendigkeit einer Revisionsbehandlung, einer neuerlichen Wurzelbehandlung bestehen. Diese Möglichkeit entsteht immer dann., wenn die erste Behandlung nicht dauerhaft erfolgreich war (Abb. 1: Erkrankung). Dies kann notwendig werden, wenn:

  • Enge, oder gekrümmte Kanäle in der ersten Sitzung nicht ausreichend gereinigt werden konnten
  • Komplizierte anatomische Strukturen des Wurzelkanalsystems bei der ersten Behandlung nicht vollständig gereinigt werden konnten
  • Die abdichtende Füllung undicht geworden ist und erneut Bakterien in das Wurzelkanalsystem gelangt sind

Die ersten Schritte der Behandlung werden wie bei der Erstbehandlung durchgeführt. Zur Behandlung kann es nötig sein, eine alte Krone oder Brücke zu entfernen, um zum Wurzelkanalsystem zu gelangen. Dieses wird nach bisher nicht behandelten Hohlräumen unter genauer Sicht mit dem Dentalmikroskop abgesucht und das alte Wurzelfüllmaterial entfernt. Anschließend wird das gesamte Hohlraumsystem gereinigt und desinfiziert (Abb. 2: Desinfektion), um abschließend wieder dicht gefüllt zu werden (Abb. 3: Abschluss).